Zurück zu den Wurzeln von "Träume für Kinder"

Gestartet ist die Idee von "Träume für Kinder" im Jahre 2010. Hier haben wir schmerzhaft feststellen müssen, wie sehr doch die gesunden Geschwisterkinder in den betroffenen Familien leiden müssen:

 

seelisch: der Fokus liegt auf dem erkrankten Kind - daher muss es mir ja gut gehen. Am härtesten hat uns diese Aussage von mehreren Kindern getroffen: "Ich möchte auch sterben um geliebt zu werden." !!!!!

 

zu schnell erwachsen werden: es wird zu viel Verantwortung übertragen. Pass mal auf Dein (sterbendes) Geschwisterlichen auf, während Papa arbeiten ist und die Mama einkaufen gehen muss. 

 

soziale Ausgrenzung: sehr oft ist kein Geld da, weil aufgrund der Pflege nur noch in Teilzeit gearbeitet werden kann und die Krankenkassen nicht alle pflegeerleichternden Kosten übernimmt. Vielfach kommen aufgrund der schweren seelischen Belastung noch Trennungen etc. hinzu. Wir haben sehr oft erlebt, dass die Kinder nicht einmal Geld für ein Eis oder so dabei hatten, geschweige denn für Kino mit Klassenkameraden. Und hier sind Kinder sehr brutal: gehst Du nicht mit, bist Du nicht mein Freund. Folge: soziale Ausgrenzung, verbunden oftmals mit Mobbing. 

 

Nachdem wir feststellen mussten, dass wir in der heutigen Gesellschaft mit der "Träume für Kinder - gemeinnützigen UG (haftungsbeschränkt)" es nicht realisieren können, einen Ort zu schaffen, an dem betroffene Familien Kraft tanken oder in aller Stille Trauern können, haben wir diese zum 31.12.2018 liquidiert und kehren zurück zu den Wurzeln von "Träume für Kinder" und versuchen weiterhin durch unser privates Engagement und vielleicht auch mit Ihrer Unterstützung den Familien ein Lächeln zu schenken. 

An Urlaub ist nicht zu denken - aber die anderen Kinder ...

Nach jeden Ferien das gleiche Situation:  Wo warst Du in Urlaub?   Wir waren auf ...... 

 

Dass diese Familien selten die Möglichkeit haben in Urlaub zu fahren, dürfte jedem bewußt sein, der sich auch nur ein klein wenig mit der Situation der betroffenen Familien auseinandersetzt. Zum Glück gibt es zwischenzeitlich mehrere Fördervereine, die sich zumindest in den Sommerferien um die gesunden Geschwisterkinder kümmern. Doch leider ist die Anzahl der Plätze sehr begrenzt. 

Wir ermöglichen außergewöhnliche Erlebnisse

In Kooperation mit Veranstaltern, Firmen und Privatpersonen versuchen wir diesen Geschwisterkindern einen ganz besonderen Tag zu schenken. Wichtige Information: wir dürfen keine Spendenquittung mehr ausstellen. 

 

So haben wir - oftmals aus eigener privater Tasche bezahlt - in den letzten Jahren unter anderem nachstehende Erlebnisse ermöglichen können und können eines ganz sicher sagen: es war für die Kinder ein außergewöhnlicher Tag. 

 

  • Formel 1 Rennen auf dem Nürburgring mit sterbenskranken Kindern (mit Pflegepersonal und Ärzten)
  • Kletterhalle   mit 10 Jungen und Mädchen eigene Grenzen überschreiten: wir sind starke Persönlichkeiten !!!
  • Bowling-Turnier   mit 12 Jungen ein Bowling-Nachmittag und im Anschluss gab es noch Pommes und Nuggets 
  • Pferdemusikal Appassionata   mit 12 jungen Mädchen, von denen keines Geld hatte für ein Eis, so dass wir dieses auch noch ermöglicht haben, nachdem uns diamantenfunkelnde Kinderaugen ansahen.
  • Pop-Musical Cinderella   mit 6 Geschwisterkinder, von denen 4 noch nicht einmal gefrühstückt hatten :-(
  • 2018   Kauf des Alten Pastorats - daher zeitlich keine Möglichkeit für die Planung einer solchen Aktion

Mit Umzug vom Niederrhein nach Nordfriesland heißt es nun auch neue Kontakte knüpfen und sich der Herausforderung stellen, auch hier eine Kleinigkeit bewegen zu können. 

 

Für 2019 suchen wir noch nach einem ganz besonderen Erlebnis. Und vielleicht sind Sie es ja, die es ermöglichen können.