Die Situation in den Familien

- oder warum wir tun, was wir tun

Wie sieht es in Familien aus, die ein sterbenskrankes Kind betreuen? Was bedeutet es für das Familienleben und vor allem für gesunde Geschwisterkinder, wenn Schwester oder Bruder unheilbar krank sind? Aus unseren Erfahrungen mit betroffenen Familien möchten wir Ihnen näherbringen, wie der Familienalltag in den Familien aussieht und warum wir beschlossen haben, hier zu helfen.

In vielen Familien mit einem sterbenskranken Kind steht eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung des Kindes auf dem Tagesplan. Oft ist es so, dass sich die Familiensituation grundlegend verändert hat. Vor der Erkrankung konnten vielleicht beide Elternteile Vollzeit oder Teilzeit arbeiten gehen. Durch die Erkrankung sieht es in den meisten Fällen so aus, dass nur noch ein Elternteil arbeiten gehen kann. In vielen Familien können sogar beide Elternteile nicht mehr komplett arbeiten gehen, da sich bei der Betreuung abgewechselt werden muss.

Zeit- und Geldmangel als Doppelbelastung

Die Pflege eines kranken Kindes kostet nicht nur Zeit, sondern auch viel Geld.
Krankenkassen verweigern oftmals die Übernahme von einzelnen Maßnahmen – alternative Behandlungen und Therapien müssen aus eigener Tasche oder über Kredite bezahlt werden. Die Eltern müssen diesen finanziellen Mehraufwand selber stemmen. Selbst wenn ein Elternteil noch zur Arbeit geht, kann es passieren, dass die Familie

durch diesen finanziellen Mehraufwand an, oder im schlimmsten Fall unter der Armutsgrenze lebt. Auf den Familien lastet somit nicht nur die Erkrankung, sondern auch die finanzielle Belastung.

Gesunde Geschwisterkinder müssen zurückstecken

Die Leidtragenden sind dabei die Geschwister, die in dieser Situation zurückstecken müssen. Für viele ganz alltägliche Dinge fehlt sowohl die Zeit, aber auch das Geld. Wir haben die traurige Erfahrung gemacht, dass Geschwisterkinder dadurch sozial ausgegrenzt sind.

Im Zuge unseres Ehrenamtes haben wir schon viele Gespräche mit betroffenen Familien geführt. So haben wir erfahren, dass in vielen Familien selbst Kleinigkeiten, wie etwa Eis essen gehen, nicht möglich sind.


Spezielle Aktionen um Geschwisterkindern eine Auszeit vom Alltag zu geben

In den vergangenen Jahren haben wir aus diesem Grund immer wieder Aktionen speziell für Geschwisterkinder veranstaltet, um diesen eine kleine Ablenkung vom Alltag zu geben. Wir haben jedes Mal festgestellt, wie sehr die Kinder diese kleine Auszeit vom Alltag genießen und gemerkt, wie gut es den Kindern tut, auch wieder einmal im Mittelpunkt zu stehen.

Gründung von TRÄUME FÜR KINDER um noch mehr für Geschwisterkinder zu tun

Dies ist auch der Grund, aus dem wir TRÄUME FÜR KINDER gegründet haben. Wir möchten noch mehr für betroffene Familien und ganz besonders für die Geschwisterkinder tun. So entstand die Idee, eine Ferienanlage zu kaufen und betroffenen Familien eine kostenlose Auszeit vom Alltag zu ermöglichen. Gerade in betroffenen Familien ist dies besonders wichtig, um die Nerven wieder zu stabilisieren und die Lebensakkus neu aufzuladen. Wenn jedoch schon das Geld für ein Eis fehlt, ist an eine Auszeit erst gar nicht zu denken. Und genau an diesem Punkt möchten wir helfen.